Unsere Ehrenmitglieder


Mit einer Ehrenmitgliedschaft in unserem Verein wollen wir an die Menschen erinnern, die ihr Leben der ehrenamtlichen Tätigkeit und Vermittlung zwischen Mensch und Hund gewidmet haben.

 

    Graham Ford

    Ehemaliger Vorsitzender des Vereins „Tiere helfen Menschen“

    Er hat den Verein „Tiere helfen Menschen“ zu einem der größten ehrenamtlichen Tier-Besuchsdienste für Heimbewohner gemacht. Im Juli 2015 verstarb Graham Ford aus Höchberg (Lkr. Würzburg) im Alter von 75 Jahren.

    Graham Ford, der 2007 mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt wurde, war schon immer hilfsbereit. Als junger Mann hat er in Kanada, wo er geboren ist, als ehrenamtlicher „großer Bruder“ benachteiligte Jungen unterstützt. Als er nach seinem Studium in Würzburg landete, lernte er 1987 die Tierärztin Brigitte von Rechenberg kennen, die hier den Verein „Tiere helfen Menschen“ gegründet hatte, um zurückgezogene und depressive Menschen mit tierischer Hilfe aus ihrer Isolation zu holen. Fortan besuchte Ford mit seiner Hündin Sarah Kinder im Blindeninstitut. 1993 übernahm er den Vorsitz des kleinen Vereins, widmete ihm seine ganze Zeit und besuchte mit Sarahs Nachfolgerinnen Lady, zu der er eine ganz besondere Verbundenheit spürte, und Amy bis zuletzt Heimkinder.

    Sein Organisationstalent, seine Hilfsbereitschaft, seine liebe, höfliche Art und seine Beharrlichkeit haben „Tiere helfen Menschen“ groß gemacht. Heute hat der Verein über 1200 Mitglieder, von denen viele im Besuchsdienst aktiv sind. Es gibt rund 50 Regionalgruppen, tiergestützte Ergo- und Physiotherapie und ein Projekt, das Ford besonders am Herzen lag: Der „Lesehund“, dem gehemmte Kinder vorlesen, und der dadurch ihr Selbstbewusstsein stärkt.

    Als Graham Ford von unserem Verein erfahren hat, versprach er voller Begeisterung seine Unterstützung. Dazu wird es jetzt nicht mehr kommen, trotzdem wollen wir ihn als ehrenhaften Menschen mit einem großen Herz für Tiere und seine Mitmenschen in Erinnerung behalten und haben ihn, in seinem Sinne, zum Ehrenmitglied unseres Vereins „Tierisch geborgen e.V.“ ernannt.

    Quelle: mainpost.de

        Prof. Dr. Erhard Olbrich

        Professor für Psychologie, Universität Erlangen-Nürnberg

        Prof. Dr. Erhard Olbrich war ein ausgezeichneter Wissenschaftler, Referent und Mensch. Sein Forschungsschwerpunkt lag auf der Entwicklungspsychologie, wo er mit seinen Ideen seit den 80er Jahren die tiergestützte Intervention in Deutschland prägte.

        Als Wissenschaftler war die Neugier sein stetiger Begleiter, auch liebte er den Gedankenaustausch in Gesprächen, Vorträgen und Publikationen. Aber vor allem war Prof. Dr. Erhard Olbrich ein Mensch, der Kollegen emphatisch zuhören konnte und vielen Menschen mit fachlichem Rat zur Seite stand.

        „Tiere sind nicht nur authentisch, sie machen Menschen ein Stück weit authentischer.“ E. Olbrich

        Auch dank seiner Arbeit ist die tiergestützte Intervention in Deutschland mittlerweile auch offiziell anerkannt, wodurch unsere ehrenamtlich Tätigkeit erst ermöglicht wurde.